Ein Baum im Fernsehen

One Tree per Child Projekt

Das Fernsehen in Kirinda? So etwas hat es bisher kaum gegeben. Bei der Verteilung von rund 3600 Bäumen an die Schüler der Sekundarschule in Kirinda (9-Years), waren neben dem Regionalen Exekutiv Sekretär des Sektors Murambi, dem Pastor Karangwa Prince und den Schulleitern der örtlichen Schulen auch Vertreter von „Junge Menschen für Afrika“ anwesend. Evode, Koordinator von JMFA sowie Francine Musabeyezu, eine studierte Agronomin, die seit Oktober 2012 für das Projekt tätig ist begleiteten die Zeremonie während der die Paw-Paw Pflanzen, Avocado, Maracuja, Zitronen, Orangen und Baumtomaten an die Schülerinnen und Schüler verteilt wurden. Aufgezeichnet wurde das Ganze vom ruandischen Fernsehsender „Rwanda TV“, der dem „One Tree per child project“  einen Beitrag in den abendlichen Nachrichten gewidmet hat.

Sowohl vor als auch jetzt nach der Verteilung findet Unterricht auf dem Feld des Pilot-Projekts statt um den Kindern zu zeigen, wie sie ihre Jungpflanzen zuhause pflegen sollen. Um die Schüler besonders zu motivieren werden die sogenannten „Imudugudus“ ( kleine Dorfgemeinschaften )  besucht und bewertet. Die Gruppen sollen in ca. 6 – 8 Monaten nochmal besucht werden und diejenigen  mit den gesündesten und gepflegtesten Bäumen, einen Preis erhalten. Liane Stähle war noch zwei zusätzliche Tage in Kirinda, sie besuchte neben einem Treffen mit den Patenschülern, dem Englisch Club auch die verschiedenen Familien in den Imidugudus in denen die Primary und 9 Year Basic Schüler die Bäume zuhause eingepflanzt hatten. Die Schüler haben die theoretischen Schulungen gut in die Praxis umgesetzt und die Bäume am Haus wie auf dem Pilotfeld gelernt, versorgt. Es war spannend zu sehen, wie interessiert auch die Eltern an den Bäumen sind und den Platz gerne zu Verfügung gestellt haben.

Insgesamt wurden bei diesem Projekt ca. 20.000 Bäume in der Region Kirinda verteilt. An den zuerst verteilten Bäumen konnten schon die ersten kleinen Früchte beobachtet werden.

Im Rahmen des bereits durchgeführten "One Tree per Child" Projekts, finden regelmäßige Besuche der gepflanzten Bäume in den Gruppen in denen die Kinder und Jugendlichen sich zusammengeschlossen haben, statt. Im Oktober 2013  wurden schließlich vier Sieger geehrt. Den Schülerinnen und Schülern war versprochen worden, dass diejenigen, die ihre Bäume am besten pflegen, einen Preis bekommen. Die Gewinner waren zwei SchülerInnen der Grundschule, sowie zwei SekundarschülerInnen,diese erhielten jeweils eine Ziege.