Wasser Marsch

Wasserprojekt

Erfolgreicher Abschluss der Phase 3 des Wasserprojektes

Die Phase 3 des Wasserprojektes, das im Mai 2015 mit ersten Erkundungen zum Status Quo in der Region startete, hat nun Ende September seinen erfolgreichen Abschluss gefunden.

Das Ziel der Fassung neuer Quellen, dem Ausbau eines Leitungssystems sowie dem Bau eines Wasserkiosks und weiterer Entnahmestellen wurde im dafür veranschlagten Kostenrahmen erfüllt.

Die Wassermenge konnte von 10 l/Min am Ende der Trockenzeit auf 40 l/Min erhöht werden.

Das Projekt ist somit in allen Belangen ein voller Erfolg!

Wir bedanken uns von ganzem Herzen bei den Vorstandsmitgliedern der Röchling Stiftung für die Spenden zu diesem Projekt, bei den Ingenieuren ohne Grenzen (Regionalgruppe Mannheim) ohne die dieses Projekt nie hätte umgesetzt werden können und natürlich bei allen Menschen vor Ort in Kirinda, die dieses Projekt tatkräftig unterstützt haben!

Vielen Dank!

Alle Details zu dem Projekt finden Sie in dem Icon Abschlussbericht Wasserprojekt (2,2 MB) der Ingenieuren ohne Grenzen.

Bisherigen Phasen 1 und 2

Phase 1: Errichtung eines Regenwassertanks und Anbringung von Dachrinnen an einem Gebäude. Somit steht nun an der Grund- und weiterführenden Schule ein 10.000 Liter Tank zur Verfügung, der über Regenrinnen aufgefangenes Regenwasser aufnimmt. Das Wasser dieser Tanks dient den Schulkindern zum Händewaschen, sowie den Menschen aus Kirinda zum Wäsche waschen.

Phase 2: Überprüfung und Erneuerung der bereits vorhandenen Quellfassungen zur Erhöhung der Wassermengen. Es existieren bereits drei Quellen, die an einer Zisterne im Ort angeschlossen sind. Diese Zisterne wurde bereits im Jahr 2008 vom Verein Junge Menschen für Afrika finanziert.

Ein besonderer Dank geht an dieser Stelle an die Röchling Stiftung GmbH, die die notwendigen finanziellen Mittel für dieses große Wasserprojekt übernommen haben.

Icon Wasserprojekt IoG Pressebericht.pdf (228,4 KB)